ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

News

12.11.2022

Gebäuderelevante Branchen mit gutem ersten Halbjahr

Zum Start der Light+Building in Frankfurt gab der ZVEI einen kurzen Überblick über die Geschäftsentwicklung der Hersteller aus den Bereichen Licht und Elektroinstallationssystemen.

Im ersten Halbjahr 2022 konnten die im ZVEI organisierten Lichthersteller ein Umsatzplus von 11,9 Prozent verzeichnen. „Nach einem Umsatzeinbruch von minus 11,2 Prozent im Jahr 2020 und einer leichten Erholung im vergangenen Jahr (+ 0,2 Prozent), ein erfreuliches Ergebnis für die Branche“, sagt Dr. Jürgen Waldorf, Geschäftsführer des ZVEI-Fachverbands Licht. Im gleichen Zeitraum stiegen die Auftragseingänge um 9,8 Prozent. Zudem haben sich die Lieferketten zuletzt wieder stabilisiert, sind aber noch nicht so verlässlich wie vor Corona. „Der Aufschwung steht allerdings mit der Verschärfung der Energiekrise mittlerweile stark unter Druck. Es deutet sich ein Auftragsrückgang zum Jahresende an, da Investoren zurückhaltender agieren und die Baukonjunktur abflacht“, so Waldorf weiter.

Letzteres spüren auch die Hersteller von Elektroinstallationssystemen im Neubausegment. Die Branche war aber insgesamt deutlich besser durch die Pandemiejahre gekommen: Nach plus vier Prozent im Jahr 2020 schloss sie 2021 mit plus zwölf Prozent ab.

Für das erste Halbjahr 2022 konnte, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, ein Wachstum von 9,5 Prozent erzielt werden. Aktuell treibt vor allem die hohe Nachfrage nach Photovoltaik, Wärmepumpen und Wallboxen für Bestandsgebäude den Markt. Denn beim Einbau dieser Technologien sind immer auch elektrotechnische Umfeldbedingungen wie Schutztechnik, Kabelführung, Zählerschrank oder Installationsmaterialien nötig.

„Auch im Bereich Elektroinstallationssysteme ist ein Abflachen der Nachfrage im Neubau wahrzunehmen“, so Klaus Jung, Geschäftsführer ZVEI-Fachverband Elektroinstallationssysteme. „Insgesamt ist es schwer zu sagen, ob diese nur vorübergehend ist oder ob sich der Trend verstetigt. Der mittel- bis langfristige Ausblick für die Branche ist aber positiv – denn ohne Elektrifizierung lassen sich die Energie-, Verkehrs- und Gebäudewende nicht realisieren.“

Auch die Lichthersteller erwarten positive Impulse aus dem Bereich Sanierung: Moderne LED-Beleuchtungssysteme können Energieverbrauch und damit auch Kosten um bis zu 80 Prozent senken. Hinzu kommt das Ausphasen der Leuchtstofflampe ab 2023. Hier besteht Handlungsbedarf für die Betreiber solcher Beleuchtungsanlagen. (quelle: ZVEI)

© Copyright 2022 – Alle Inhalte dieser Internetseite, insbesondere Fotografien und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, sind alle Rechte, einschließlich der Vervielfältigung, Veröffentlichung, Bearbeitung und jede Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechts dem Urheber vorbehalten und bedürfen einer ausdrücklichen Zustimmung zur Nutzung oder Verwertung.

 

Copyright FEGIME Deutschland – 2001 - 2022
© Bitte beachten Sie: Die Artikelbilder unserer Lieferanten sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht weiterverwendet werden.

Powered by Geneon

Schnellkontakt

Hersteller: Aktionspreis: auf Anfr.